Berufe nach dem Marketing Studium

Projektmanager

Wie sieht der Berufsalltag nach einem Marketing Studium und verwandten Studiengängen aus? Wir haben recherchiert und mit Berufstätigen aus dem Marketing über ihren Job gesprochen.

Steffen

Wirtschaftswissenschaften (B.A.) mit Schwerpunkt Marketing und Finanzmanagement, Business Studies (M. Sc.) mit Schwerpunkt Dialogmarketing

(Junior) Projektmanager

Ein Projektmanager an seinem Arbeitsplatz

So sieht mein Berufsalltag aus

Neben dem direkten Projektmanagement kümmere ich mich im Unternehmen noch um die Social Media Kanäle, pflege die Website und unterstütze die Kollegen bei den unterschiedlichsten Aufgaben.

Ich bin als Projektmanager in einem kleinen, auf den IT-Markt fokussierten, Marktforschungs- und Beratungsunternehmen angestellt.

Wir beraten jegliche Art von Unternehmen. Zum einen die Unternehmen, die IT-Produkte und Dienstleistungen anbieten und zum anderen die Unternehmen, die diese Produkte nutzen. Dabei sind unsere Angebote ganz unterschiedlich. Von Marktpotentialen über Produktoptimierungen bis hin zum „einfädeln“ von Kooperationen. Ebenso führen wir eigenfinanzierte Benchmarks zu unterschiedlichen IT-Trendthemen durch (bspw. Cloud Computing, Big Data). Bei diesen verkaufen wir Vermarktungsrechte an die Kunden.

Meine Hauptaufgabe ist es, diese Benchmarks zu betreuen. Dabei müssen bspw. Unternehmen kontaktiert, Briefing-Gespräche organisiert und im groben die Einhaltung der internen Zeitpläne und Prozessschritte sichergestellt werden. Neben dem direkten Projektmanagement kümmere ich mich im Unternehmen noch um die Social Media Kanäle, pflege die Website und unterstütze die Kollegen bei den unterschiedlichsten Aufgaben.

Da das Unternehmen relativ klein ist (ca. 20 MA) sind die Entwicklungschancen bestens. Derzeit werde ich immer mehr selbst als Berater ausgebildet und hatte auch schon die Chancen, eigene Artikel für unsere Informationskanäle zu erstellen. Mein Fokus liegt dabei auf Social Business. Dies meint die unterschiedlichsten Bereiche von Social Media Analytics über Social Media Management bis hin zu digitalen Kommunikationsagenturen.

Es handelt sich somit um einen vielfältigen Beruf, der zwar offiziell als Projektmanager bezeichnet wird aber weit darüber hinaus geht und die unterschiedlichsten Aufgaben, auch aus anderen Aufgabenbereichen, miteinander verknüpft.

Mein Beruf ist etwas für dich, wenn du…

... keinen starren Beruf wünschst, in dem jeder Tag gleich abläuft

Wenn du keinen starren Beruf wünschst, in dem jeder Tag gleich abläuft, du offen für neue Herausforderungen und Aufgaben bist sowie auch mit Stress umgehen kannst, bist du im Projektmanagement und auch der Unternehmensberatung richtig.

Ganz nach dem Motto: „der Kunde ist König“ kann es auch zu Aufgaben kommen, die über den Feierabend hinaus erledigt werden müssen. Dies sollte einem bewusst sein.

Der Beruf kann somit zwar stressig werden, bietet aber keine Langeweile. Neben der internen Koordination steht man auch viel in Kontakt mit externen Unternehmen und Kunden. Dabei ist es auch wichtig, die englische Sprache zu beherrschen, da dies oft die „Amtssprache“ ist.

Das rate ich dir, wenn du meinen Karriereweg einschlagen möchtest:

erste Berufserfahrung zu sammeln

Man sollte sich schon während dem Studium klar fokussieren und bewusst machen, welche Berufsrichtung man einschlagen will. Bereits in meinem Bachelorstudium wusste ich, dass ich in Richtung Marktforschung gehen will. Ich habe deswegen versucht die Kurse nicht danach auszuwählen, was schnell und einfach zu absolvieren ist und wo eventuell leicht eine gute Note zu ergattern ist. Vielmehr ist es wichtig, was einen interessiert, Spaß macht und mir für den angepeilten, zukünftigen Berufsweg weiterhilft.

Ebenso ist es wichtig in diesem Bereich (mindestens) ein Praktikum zu absolvieren, um erste Berufserfahrung zu sammeln. Nach einem Vollzeit-Praktikum sollte man versuchen eine Stelle als Werkstudent zu bekommen. Dies ist der beste Weg um in ein Unternehmen reinzukommen. Dabei sind die Noten aus dem Studium zwar nicht unwichtig, die beruflichen Erfahrungen (Praktika) überwiegen aus meiner Erfahrung aber deutlich.

Wenn man eine dieser begehrten Stelle bekommen hat, muss man sich zwar auf eine stressige Zeit einstellen – immerhin arbeitet man oft mindestens 20h die Woche und muss „nebenbei“ noch studieren. Allerdings steht einem, wenn man dies erstmal geschafft hat, die Tür offen. Unternehmen übernehmen natürlich lieber die eigenen Studenten als mit viel Aufwand neue Mitarbeiter zu suchen. Sollte dies mit der Werkstudenten-Stelle nicht klappen, kann ich nur dazu raten weitere Berufserfahrung über Praktika zu sammeln. Wichtig ist dabei einen roten Faden erkennen zu lassen. Sprich der Lebenslauf sollte schon im Groben erkennbar lassen, dass es sich um ähnliche Tätigkeiten handelt und welche Richtung angepeilt wird.

Es gibt auch andere Jobs für Absolventen von Marketing-Studiengängen. Typische Berufsfelder meiner Kommilitonen sind z.B. ...
  • „klassisches“ Marketing: Entwurf und Konzeption von Werbungen
  • Kommunikationsagenturen
  • Wissenschaftliche Mitarbeit bei Universitäten
  • Öffentliches Marketing (Städtemarketing, Kultumarketing etc.)
  • Content/Social Media Manager

Könnte dein Ding sein?

Finde jetzt deinen Wunsch-Studiengang in unserer großen Datenbank! Zum Beispiel Marketing, PR, Werbung und viele mehr...

Hochschulen finden

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de