Weiterbildung: Social Media Manager

Wie wird man eigentlich Social Media Manager? Eins vorweg: Was für viele ein Traumjob ist, besteht im Alltag aus deutlich mehr als twittern, posten und kommentieren. Social Media Manager planen und setzen Strategien um, arbeiten an Kampagnen mit und tragen Mitverantwortung für die Außenwahrnehmung eines Unternehmens: Schon eine falsche Reaktion kann einen unschönen Shitstorm aufziehen lassen. Wer hier beruflich Fuß fassen möchte, braucht darum spezielles Fachwissen – zum Beispiel aus einer Weiterbildung. Wir haben alle Infos rund um Weiterbildungen zum Social Media Manager.

Einleitung

Social Media benutzt fast jeder täglich. YouTube, Facebook, Instagram, Snapchat und Co. werden darum auch für Unternehmen immer wichtiger, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten und den Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit zu erhöhen. War früher noch häufig der Praktikant für die Betreuung der sozialen Kanäle zuständig, setzen heute immer mehr Unternehmen und Agenturen auf professionelle Social Media Manager – speziell für diesen Bereich ausgebildete Mitarbeiter. Wer aber glaubt, dass Internet-Affinität und Erfahrung mit dem privaten Facebook-Profil ausreichen, um hier beruflich durchzustarten, den müssen wir leider enttäuschen. Social Media Manager müssen neben dem Wissen um die Nutzung der verschiedenen Plattformen und Kanäle auch umfassende Kenntnisse und Know-how aus Bereichen wie Unternehmens- und Kommunikationsstrategien, Medienrecht, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder Marktforschung mitbringen.

Mit Weiterbildungen zum Social Media Experten

Lernen kann man das notwendige Fachwissen in entsprechenden Weiterbildungen, die von zahlreichen Instituten und Akademien in ganz Deutschland angeboten werden. Auch die Industrie- und Handelskammern bieten in Kooperation mit Anbietern in vielen deutschen Großstädten wie Köln, Berlin oder Hamburg Lehrgänge zum IHK-zertifizierten Social Media Manager an. Die Weiterbildungen richten sich in erster Linie an alle, die bereits berufliche Erfahrung im Bereich Marketing, Kommunikation oder PR haben und sich weiter spezialisieren bzw. sich neue berufliche Möglichkeiten erschließen möchten.

Weiterbildung zum
Social Media Manager:
Alle Infos

Inhalte

Weiter- und Ausbildungen zum Social Media Manager beschäftigen sich zu Beginn meist erstmal mit der Entwicklung des Web 2.0 und stellen die Chancen und Risiken von sozialen Medien im Allgemeinen heraus. Im Verlauf des Lehrgangs geht es aber nicht nur darum, die wichtigsten Social Media-Plattformen und -Tools sowie deren Nutzungsmöglichkeiten kennenzulernen, sondern auch zu verstehen, wann deren Einsatz sinnvoll ist und wie sie sich am besten in Unternehmens- und Kommunikationsstrategien einbinden lassen. Fachwissen über technologische und rechtliche Rahmenbedingungen im Internet runden die Kurse inhaltlich ab.

Mögliche Module einer Weiterbildung zum Social Media Manager können zum Beispiel sein:

  • Grundlagen und Anwendungsfelder von Social Media
  • Social Networking
  • Bedeutung, Chancen und Risiken des Web 2.0
  • Pressearbeit im Social Web
  • Rechtsfragen im Social Web
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Zielgruppen, Nutzungsverhalten, Trends
  • B2C (Business-to-Client) und B2B (Business-to-Business)
  • Sicherheitseinstellungen
  • Rahmenbedingungen von Social Media
  • Facebook
  • XING
  • Twitter
  • Reputationsmanagement und Krisenkommunikation
  • Einbettung in die Unternehmensstrategie
  • Webmonitoring
  • Online-Kommunikation
  • Anzeigenschaltung
  • Markenschutz
  • Marktforschung
  • eCommerce
  • Monitoring
  • Google+
  • Online-Reputation
  • Zielgruppenanalyse
  • Mobile Social Media

Auch wenn es zwischen den einzelnen Lehrgängen verschiedener Anbieter inhaltliche Schnittpunkte gibt, unterscheiden sich die meisten doch stark voneinander, was oft auch der unterschiedlichen Länge der Weiterbildungen geschuldet ist. Um den Kurs zu finden, der am besten zu deinen Vorkenntnissen und deinen beruflichen Zielsetzungen passt, solltest du am besten vorher verschiedene Curricula miteinander vergleichen. Die Lehrpläne findest du in der Regel auf den Homepages der verschiedenen Institute.

Voraussetzungen

Nicht alle Anbieter setzen verbindliche Kriterien für die Teilnahme an einer Weiterbildung zum Social Media Manager voraus. Allerdings empfehlen die meisten Akademien, Hochschulen und Institute eine Reihe von Qualifikationen und Fähigkeiten, die Bewerber für eine erfolgreiche Teilnahme mitbringen sollten. Diese sind zum Beispiel

  • Die Fachhochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Marketing, PR, Unternehmenskommunikation, Informationstechnologie o. Ä.
  • PC-und Internetgrundkenntnisse

Um sicherzugehen, dass deine Qualifikation für die Teilnahme an deiner Wunschweiterbildung ausreichend ist, solltest du dich am besten frühzeitig beim Anbieter deiner Wahl erkundigen, welche Kenntnisse und Leistungsnachweise du mitbringen solltest.

Dauer und Ablauf

Die Dauer der Weiter- und Ausbildungen zum Social Media Manager variiert je nach Anbieter: Lehrgänge können wenige Tagen, mehrere Wochenenden, Monate oder sogar ein Jahr dauern. In der Regel sind Lehrgänge mit kürzerer Dauer als Voll- oder Teilzeitangebot organisiert, die längeren werden hingegen oft als berufsbegleitender Fernlehrgang abgehalten, in welchem sich die Teilnehmer den größten Teil der Inhalte selbstständig aneignen. Unabhängig von Dauer und Durchführungsform müssen die Teilnehmer am Ende der Lehrgänge meist einen Leistungsnachweis in Form einer Klausur, einer mündlichen Prüfung, einer Projektarbeit und/oder einer Präsentation erbringen, mit dem sie nachweisen, dass sie die Inhalte der Social Media Weiterbildung verstanden haben und diese auf konkrete Fragestellungen anwenden können.

Anerkennung

So unterschiedlich die zahlreichen Weiterbildungen im Bereich Social Media sind, so verschiedenen sind auch die Abschlüsse, mit denen man einen entsprechenden Lehrgang beendet. Da es im Weiterbildungssektor kaum einheitliche Richtlinien gibt, vergibt in der Regel nämlich jeder private Bildungsträger ein eigenes, institutsspezifisches Zertifikat, Diplom oder eine Teilnahmebescheinigung (ausgenommen davon sind staatlich anerkannte Zertifikate der Industrie- und Handelskammern). Diese uneinheitliche Situation kann bei Nicht-Experten schnell zu Verwirrung führen und nicht wenige Interessenten und Teilnehmer fragen sich, was ihr Abschluss später wirklich wert ist. Diese Frage lässt sich allerdings nicht pauschal beantworten, denn letztendlich liegen Anerkennung und Bewertung eines Weiterbildungsabschlusses oft beim individuellen Arbeitgeber und dessen Ansprüchen an die Qualifikation seiner Mitarbeiter. Da eine Weiterbildung nicht nur einen zeitlichen, sondern meist auch einen großen finanziellen Aufwand bedeutet, solltest du dich also im Vorhinein genau informieren, welches Angebot dich wirklich weiter bringt und welches du dir besser sparen kannst – was natürlich auch von deiner persönlichen beruflichen Zielsetzung abhängt.

Berufsbild

Social Media Manager werden in unterschiedlichen Berufsfeldern eingesetzt, klassischerweise findet man sie aber in den Bereichen Marketing, PR und Öffentlichkeitsarbeit. Jobs finden sie dementsprechend vor allem in den Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen aller Branchen oder in spezialisierten Agenturen. Hier sind sie in erster Linie für die direkte Kommunikation mit Kunden und der Öffentlichkeit über die sozialen Kanäle zuständig. Sie entwickeln zielgruppenorientierte Strategien und Kampagnen, veröffentlichen passende Neuigkeiten und Beiträge auf Facebook, Blogs & Co., identifizieren Influencer und administrieren Kommentare und Diskussionen. Mit Hilfe verschiedener Analysewerkzeuge sind sie außerdem dafür zuständig, die Effektivität und Reichweite ihrer Arbeit zu evaluieren und die Social Media-Auftritte ihres Unternehmens oder ihrer Marke zu verfolgen und zu kontrollieren.

Der Social Media Manager ist ein noch sehr junger Beruf ohne festgelegte Ausbildungsvorgaben, weswegen hier auch Quereinsteiger mit entsprechenden Kenntnissen und Fähigkeiten gute Einstiegschancen haben.

Eine Social-Media-Managerin sitzt an ihrem Arbeitsplatz vor ihrem Laptop.

Tipp: Eine Social Media Managerin berichtet

Mehr Infos zum Beruf des Social Media Managers gefällig?
Wir haben mit einer Social Media Managerin über ihren Job gesprochen!

Zum Interview

Gehalt

Dass es das Berufsbild des Social Media Managers bzw. Community Managers noch nicht so lange gibt, macht es relativ schwierig, verlässliche Aussagen zum Gehalt zu machen. Vergleicht man verschiedene Quellen, so scheint eine Einkommensspanne von ca 2.500 bis über 3.500 Euro pro Monat realistisch zu sein. Wie viel du als Social Media Manager konkret verdienst, hängt dabei aber immer von einigen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Unternehmensgröße (größere Firmen zahlen ihren Angestellten meist mehr als kleine oder mittelständische), der Berufserfahrung (je länger man schon im Job ist, desto mehr steigt das Gehalt) oder der Arbeitsort (Angestellte in West- und Süddeutschland verdienen, angepasst an die Lebenshaltungskosten, in der Regel mehr als ihre Kollegen im Osten der Bundesrepublik).

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Marketing":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de