Weiterbildung: Produktmanager

Wie müssen Produkte beschaffen sein, um am Markt möglichst großen Erfolg zu haben? Welche Marketingmaßnahmen sind für ein bestimmtes Produkt ideal? Und verkauft es sich besser online oder im Supermarkt? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Spezialisten für Produktmanagement. Und wie wird man nun Produktmanager? Mit einer Weiterbildung zum Beispiel! Wir haben alle Infos.

Einleitung

Produktmanager sind verantwortlich für einzelne Produkte oder ganze Produktreihen. Sie betreuen „ihre“ Produkte abteilungsübergreifend über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg: von der Entwicklung bis zur Platzierung am Markt und noch darüber hinaus. Der Produktmanager koordiniert alle Abteilungen, die innerhalb eines Unternehmens an der Entstehung und Vermarktung des Produkts beteiligt sind und arbeitet eng mit den einzelnen Bereichen zusammen. Von der Geschäftsführung über die Produktion bis zum Marketing und Vertrieb behält er das große Ganze im Blick und stellt dabei sicher, dass alle Schritte mit den Unternehmenszielen in Einklang sind.

Für wen ist eine Weiterbildung zum Produktmanager das Richtige?

Das Weiterbildungsangebot im Bereich Produktmanagement umfasst ganz unterschiedliche Lehrgänge mit jeweils anderen Zielgruppen: von kompakten Kursen mit Anbieterzertifikat über mehrmonatige IHK-Zertifikatslehrgänge bis zum Hochschulzertifikat. Wer bereits im Produktmanagement arbeitet und sein Know-how vertiefen will, wird genauso fündig, wie Marketing Manager oder Vertriebler, die zum Brand Manager aufsteigen wollen oder Quereinsteiger. Auch für Hochschulabsolventen verschiedenster Fachbereiche gibt es interessante Optionen: Produktmanager müssen sich mit den in ihrer Verantwortung liegenden Produkten sehr gut auskennen. Ingenieure oder Pharmazeuten etwa erwerben mit einer Produktmanagement Weiterbildung die nötige Betriebswirtschafts- und Marketingexpertise, um Produkte ihres Fachbereichs zu betreuen.

Produktmanager: Alle Infos
zur Weiterbildung

Inhalte

Produktmanagement (auch Brand Management genannt) ist eine abteilungsübergreifende Aufgabe. Produktmanager benötigen daher ein umfassendes Verständnis aller Unternehmensbereiche, die am Produktzyklus beteiligt sind. Mehr noch: Sie müssen wissen, wo die Schnittstellen der einzelnen Abteilungen liegen und wie deren Zusammenarbeit genau funktioniert. Damit ein Produkt erfolgreich ist, muss es strategisch auf den Markt ausgerichtet sein: Gibt es eine Marktlücke? Wie muss das Produkt beschaffen sein, um sich von der Konkurrenz abzuheben und den Kundenwünschen gerecht zu werden? Wie muss es beworben werden? Und lohnt sich sein Verkauf für das Unternehmen überhaupt wirtschaftlich noch? Du siehst: Produktmanagement hat es in sich.

Um all diesen Ansprüchen gerecht zu werden, benötigen Produktmanager neben betriebswirtschaftlichem Fachwissen zum Beispiel Marketingkenntnisse oder auch bestimmte Soft Skills. In den meisten Weiterbildungen zum Produktmanager erwirbst du daher zum Beispiel Qualifikationen in den Bereichen Management, Organisation, Marktforschung oder Rechnungswesen.

Zwischen den im Produktmanagement angebotenen Weiterbildungen gibt es recht große Unterschiede, sowohl was Abschluss, Dauer als eben auch die konkreten Inhalte angeht. Informiere dich also unbedingt bei deinem Anbieter, welche Themen behandelt werden und welche Kompetenzen du mit dem jeweiligen Lehrgang erwirbst. Folgende Inhalte können dir zum Beispiel begegnen:

Betriebswirtschaftslehre

z.B. Management, Organisation, Mitarbeiterführung, Rechnungswesen

Produktmanagement

z.B. Strategisches Marketing, Strategisches Management, Marktanalyse, Kundenanalyse, Konkurrenzanalyse, Unternehmensanalyse, Produktstrategien

Marktforschung

Wie komme ich an Informationen und wie werte ich diese aus?

Produktmarketing

Was ist der Marketing-Mix (Produkt-, Preis-, Kommunikations- und Distributionspolitik), was bewirken die einzelnen Marketing-Instrumente?

Vertrieb

Wo, wie und wann soll das Produkt am besten verkauft werden? Wie kann der Vertriebserfolg analysiert und ausgewertet werden?

Produktinnovation / Innovationsmanagement

Wie werden Innovationen richtig gefördert und bewertet? Was gilt es bei Patentrecht und Lizenzvergabe zu beachten?

Wirtschaftlichkeitsbewertung / Produktbewertung / Controlling

Wie kann ich berechnen, ob ein Produkt lukrativ ist?

Projektmanagement
Soft Skills

z.B. Kommunikation, Konfliktmanagement

Voraussetzungen

Auch die Voraussetzungen für die Teilnahme an Produktmanagement Weiterbildungen sind von Anbieter zu Anbieter verschieden. Mal ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit Berufserfahrung ausreichend, mal wird langjährige Praxiserfahrung, eine abgeschlossene Berufsausbildung, die Hochschulreife oder sogar ein Hochschulabschluss gefordert. Genaue Informationen über die Zugangsvoraussetzungen bekommst du bei den einzelnen Anbietern.

Persönliche Voraussetzungen

Mit Hinblick auf die weitere Karriere ist ein gewisses „Produktwissen“ in einem bestimmten Bereich, zum Beispiel technisches Fachwissen, von Vorteil – aber nicht Bedingung. Kommunikationsgeschick, Durchsetzungsvermögen sowie die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen (Produktmanager tragen immerhin die Verantwortung für ein Produkt oder eine komplette Produktgruppe und arbeiten sehr selbstständig) solltest du aber unbedingt mitbringen.

Ablauf und Dauer

Abhängig vom gewählten Lehrgang dauern Weiterbildungen zum Produktmanager zwischen wenigen Tagen und mehr als einem Jahr. Berufsbegleitende Präsenzlehrgänge finden entweder abends und / oder am Wochenende oder als mehrtägige Blockveranstaltungen statt. Wer sich für einen Fernlehrgang entscheidet, erarbeitet die Lehrgangsinhalte selbstständig von Zuhause aus und muss lediglich zum Prüfungstermin anwesend sein. Manche Anbieter kombinieren den Fernunterricht mit einigen wenigen Präsenzveranstaltungen.

Anerkennung

Wie anerkannt die Weiterbildung zum Produktmanager ist, lässt sich aufgrund der Heterogenität der Angebote nur schwer sagen. Zertifikatslehrgänge der Industrie- und Handelskammern sind bei vielen Personalern gern gesehen, doch auch das Zertifikat einer Fachhochschule oder eines privaten Anbieters kann die Karriere durchaus voranbringen.

Wie bei allen Weiterbildungen gilt auch hier: Über die „Anerkennung“ eines Abschlusses bzw. Zertifikats entscheidet letztlich der Arbeitgeber. Wenn du unsicher bist, besprich also am besten vorab mit deinem Vorgesetzten, ob ein bestimmter Lehrgang Sinn macht. Wer im Zuge der Weiterbildung einen Jobwechsel anstrebt, kann sich über Netzwerke und Erfahrungsberichte im Internet über die Zufriedenheit mit einzelnen Anbietern informieren.

Berufsbild

Naheliegend: Als Produktmanager managest du ein Produkt. Das ist überall dort möglich, wo Produkte hergestellt und verkauft werden.

Du bist in die Produktentwicklung und -produktion genauso involviert, wie in das Marketing oder Controlling. Von der Limonade über Schiffsmotoren bis hin zu Dienstleistungen: Um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, muss von der Produktidee über die Verpackung, die Werbe- und Marketingstrategie bis zum Vertrieb jeder einzelne Schritt wohl durchdacht und aufeinander abgestimmt sein. Als Produktmanager kennst du dein Produkt besser als jeder andere und fungierst als Bindeglied zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen. Vereinfacht gesagt, sorgst du dafür, dass aus deinem Produkt eine runde Sache wird. Dein Job ist extrem vielseitig, abwechslungsreich und vor allem: anspruchsvoll. Produktmanager beeinflussen Umsatz und Unternehmenserfolg sehr direkt und relativ gut messbar. Das bringt viel Verantwortung mit sich, stellt aber auch hervorragende Verdienstmöglichkeiten in Aussicht, wenn man einen guten Job macht. Da Produktmanager durch ihre abteilungsübergreifende Funktion das Unternehmen sehr genau kennenlernen, sind die Aufstiegschancen in höhere Managementpositionen gut.

Gehalt

Die Gehaltsaussichten im Produktmanagement sind vielversprechend. Vor allem im Vergleich zu vielen anderen Bereichen des Marketings werden hier recht hohe Gehälter gezahlt. Doch Vorsicht: längst nicht jeder Produktmanager verdient sich eine goldene Nase. Die Höhe der Gehälter variiert teils beträchtlich:

BrancheMitarbeiterAlterBruttogehalt / Monat
Software5.001 – 20.000455.178
Einzelhandel501-1.000261.936
Medien< 100282.058
Medizintechnik> 20.000 376.727
Maschinenbau101-500437.609
Versicherungen< 20293.243
Telekommunikation> 20.000 377.110

Quelle: Gehalt.de (Zufällig ausgewählte Einträge von Produktmanagern aus der Gehaltsdatenbank)

Absolventa gibt die Gehaltsspanne von Produktmanagern ohne Personalverantwortung mit ca. 37.000 bis 54.000 Euro brutto im Jahr an. Mit Personalverantwortung liegt das angegebene Jahresgehalt nochmal um ca. 20.000 Euro höher. Berufenet, die Datenbank der Bundesanstalt für Arbeit, gibt einen Monatslohn von ca. 3.200 bis 3.900 Euro brutto an, Gehalt.de kommt auf Grundlage von ca. 1.400 Datensätzen zu einer Gehaltsspanne von ca. 3.500 bis 5.700 Euro im Monat. Angaben wie diese dienen allerdings nur der Orientierung. Wie viel du als Produktmanager schließlich verdienst, ist von zahlreichen individuellen Faktoren abhängig, etwa deiner Berufserfahrung, Qualifikation oder der Branche deines Unternehmens. In der Regel verdienen Produktmanager mit Hochschulabschluss besser als ohne – oft ist der akademische Abschluss sogar Voraussetzung für die Einstellung. Häufig richtet sich das Gehalt eines Produktmanagers außerdem mehr oder weniger direkt nach dem Umsatz der von ihm betreuten Produkte.

Fazit: Hohe Gehälter sind im Produktmanagement durchaus drin, aber nicht garantiert.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Marketing":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de