Erfahrungsbericht: dualer Bachelor Marketing-, Medien- und Eventmanagement an der EUFH (Teil 1)

Marketing wird nicht nur als klassisches Vollzeit-Studium angeboten. Wer Praxis und Theorie kombinieren möchte, ist beim dualen Studium richtig. Christina und Eva studieren den dualen Bachelor-Studiengang Marketing-, Medien- und Eventmanagement an der Europäischen Fachhochschule (EUFH). Wir haben mit den beiden über ihre Erfahrungen gesprochen. Hier berichtet Christina vom Leben zwischen Hörsaal und Praxisunternehmen, im zweiten Teil gibt Eva unter anderem fünf praktische Tipps für alle, die mit dem dualen Studium liebäugeln.

Erfahrungsbericht von Christina

Darum habe mich für ein duales Studium in Marketing entschieden:

Etwa ein Jahr vor dem Abitur habe ich mir natürlich, wie viele andere auch, die Frage gestellt: Was dann? Den Bereich Marketing aber auch TV fand ich schon immer sehr faszinierend, also wollte ich auch hier anfangen. "Nur" studieren kam für mich aus 2 Gründen nicht in Frage: Einmal, da ich schon immer sehr praktisch veranlagt war und endlich mal etwas "Produktives" tun wollte, zum anderen da ein reines Marketing Studium in meiner direkten Nähe nicht angeboten wurde und ich auch erstmal nicht umziehen wollte. Also stand für mich zunächst die klassische Ausbildung im Vordergrund (Kauffrau für Marketingkommunikation etc.). Das war mir dann aber mit gutem Abitur doch "zu schade", sodass ich mich für das duale Studium entschieden habe.

So bin ich an den dualen Studienplatz gekommen:

Die EUFH hatte mir eine Freundin empfohlen, die selbst dort studiert

Ich studiere jetzt an der Europäischen Fachhochschule (EUFH), durch diese bin ich überhaupt erst auf die Möglichkeit des dualen Studiums gekommen. Die EUFH hatte mir eine Freundin empfohlen, die selbst dort studiert. Ich habe diese also am Tag der offenen Tür besichtigt und mich vor Ort über das Angebot informiert. Anschließend war ich noch zur Besichtigung an der IUBH (ebenfalls duales Studium Marketing), diese hat mir aber nicht zugesagt, sodass es bei der EUFH blieb.

Zunächst musste ich mich in der FH bewerben. Hier habe ich ein Assessment Center durchlaufen. Dieses bestand aus 3 schriftlichen Tests in Deutsch, Englisch und Logik, sowie einem persönlichen Gespräch. Anschließend habe ich mich dann bei den Unternehmen beworben. Hierbei hat mich die FH durch viele Stellenausschreibungen und Bewerbungstrainings unterstützt, sodass ich nach vielen schriftlichen Bewerbungen zu insgesamt fünf Vorstellungsgesprächen eingeladen wurde. Hier musste ich keine Assessment Center mehr durchlaufen, da ich ja bereits durch die FH "getestet" wurde und den Unternehmen diese Ergebnisse auch vorlagen. Nach langer Suche (knapp 7 Monate) bin ich dann endlich in einem Unternehmen das Content Marketing auf redaktioneller Ebene anbietet fündig geworden - also genau die Kombi aus Marketing und TV die ich schon immer sehr spannend fand.

So läuft mein duales Studium ab:

Die ersten 2 Semester studiere ich erstmal nur "General Management", erst ab dem 3. Semester vertiefe ich das Studium dann auf "Marketing-, Medien- und Eventmanagement"

Ich studiere in einem 2+3 Modell. Dies bedeutet zwei Tage FH und drei Tage arbeiten. Dies ist für die Arbeit, als auch FH optimal. Im Beruf werde ich somit immer in aktuelle und auch langfristige Projekte eingebunden und schulisch komme ich wie z.B. in einem klassischen Blockmodell nicht aus dem "Lern-Flow" raus. Das Studium dauert sechs Semester. Die ersten zwei Semester studiere ich erstmal nur "General Management", erst ab dem 3. Semester vertiefe ich das Studium dann auf "Marketing-, Medien- und Eventmanagement". Die Inhalte sind somit am Anfang also sehr BWL-lastig, aber auch Teile aus VWL sind enthalten. Ab der Vertiefung beschäftigt man sich dann auch mit Marktforschung, Preis-/ und Distributionspolitik etc. Die Fächer wechseln mit jedem Quartal, dementsprechend werden auch alle drei Monate Klausuren geschrieben, diese sind aber in der Regel nur 3-4. Zudem werden natürlich auch Hausarbeiten etc. verlangt.

Im Beruf arbeite ich, im Gegensatz zu einem klassischen Auszubildenden, nur in einer Abteilung (Marketing), da ich hier meinen festen Arbeitsplatz und Aufgaben wie ein voller Mitarbeiter habe. Dies ist aber von dem Unternehmen abhängig, andere Kommilitonen wechseln auch alle paar Monate die Abteilung.

Meine Tipps für alle, die ein duales Studium machen möchten:

Vorher sollte man auf jeden Fall ein Praktikum in dem Bereich den man anstrebt, gemacht haben

Für alle, die bereits in der Schule merken, dass ihnen praktische Aufgaben besser liegen als bloße Theorie und von ein paar Aufgaben nicht direkt gestresst sind, ist das duale Studium genau das Richtige.

Man lernt in sehr kurzer Zeit bereits sehr viel und kann sehr viel für sich selbst mitnehmen. Ich habe bereits viele Gespräche mit HR-Mitarbeitern usw. gesprochen und habe immer wieder gehört, dass das System duales Studium sehr gut angenommen wird und die dualen Studenten auch nach dem Studium sehr viel eher genommen und übernommen werden als normale Studenten. Vorher sollte man auf jeden Fall ein Praktikum in dem Bereich, den man anstrebt, gemacht haben, denn dies gibt einem sehr gute Aufschlüsse wie das duale Studium später aussieht: frühes Aufstehen, weniger Freizeit, viel Verantwortung aber auch jede Menge interessante Aufgaben/Projekte und Kennenlernen von spannenden Personen. Wer das klassische Studentenleben mit jedes Wochenende Party sucht, ist hier falsch.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de