Schließen
Sponsored

Duales Studium BWL mit Marketing Schwerpunkt in Hessen gesucht?

Duales Studium BWL mit Marketing Schwerpunkt in Hessen - Dein Studienführer

Du willst BWL mit Marketing Schwerpunkt als Duales Studium in Hessen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Hessen recherchiert, an denen du BWL mit Marketing Schwerpunkt als Duales Studium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für BWL mit Marketing Schwerpunkt als Duales Studium in Hessen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Duales Studium

Bei einem dualen Studium verbringst du die Hälfte der Zeit mit deinem Studium und die andere Hälfte im Unternehmen. Das Gute daran ist: Du kannst einen Hochschulabschluss machen und gleichzeitig wertvolle Berufserfahrung sammeln. Oftmals verdienst du sogar dein eigenes Gehalt. Außerdem kannst du deine theoretisch erworbenen Kenntnisse direkt im Unternehmen anwenden, bzw. Fragen, die sich im Berufsalltag stellen, mit Dozenten und Kommilitonen klären.

Wie genau das Studium dabei ausgestaltet ist, hängt vom jeweiligen Unternehmen, bzw. der jeweiligen Hochschule ab. Oft finden die Wechsel im wöchentlichen Turnus statt, d.h., du verbringst eine Woche am Campus, eine Woche im Betrieb. Es kann aber auch sein, dass die Vorlesungen abends nach der Arbeit und am Wochenende stattfinden. Wieder andere Hochschulen sehen eine mehrwöchigen bzw. mehrmonatigen Wechsel vor. Es gibt also verschiedene Varianten.

Auch in puncto Bewerbung für einen dualen Studienplatz gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Entweder du bewirbst dich direkt bei einem Unternehmen. Im Falle einer Zusage, vermittelt dir der Betrieb dann die Hochschule. Es besteht aber auch die Möglichkeit dich bei einer Hochschule für ein Studium zu bewerben. Diese unterstützt dich dann bei der Suche nach einem geeigneten Praxispartner.


BWL mit Marketing Schwerpunkt

Ein BWL Studium mit Schwerpunkt Marketing eröffnet dir viele Wege ins Berufsleben und qualifiziert dich sowohl für einen Job im Marketing/in der PR als auch im betriebswirtschaftlichen Bereich. Das Bachelor Studium umfasst in der Regel 6 Semester, im Master kommen noch einmal 3 bis 4 Semester hinzu.

Diese Inhalte erwarten dich im Studium

Inwiefern Marketing als Vertiefung in den Studienplan integriert ist, hängt von der jeweiligen Hochschule ab. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Modelle: entweder entscheidest du sich erst im 5. und 6. Semester für einen Schwerpunkt oder er zieht sich von Anfang an durch dein Studium und muss von Beginn an gewählt werden.

Grundlegende BWL-Inhalte, denen du im Laufe des Studiums sicher begegnen wirst, sind z.B. Unternehmensführung, Rechnungswesen, Controlling, VWL und Personalwesen.

Im Masterstudium BWL mit Marketing überwiegen dann die Wahlpflichtmodule, mit denen du dein Wissen je nach Vorliebe in bestimmten Bereichen spezialisieren kannst. Die gelehrten Marketing-Themen variieren ebenfalls je nach Hochschule – von Marktforschung bis Social Media und Online Marketing ist alles mit dabei.

Karrierechancen im Schnell-Check

Mit deinem BWL-Abschluss eröffnest du dir vielfältige Berufschancen. Du kannst dich entweder nach Jobs im Marketing oder in anderen betriebswirtschaftlichen Bereichen umsehen. Erfahre mehr über Gehaltsaussichten, Dauer und Verlauf in unserer ausführlichen Studienbeschreibung zum BWL mit Marketing Schwerpunkt Studium. Plus: Wir listen dir alle passenden Hochschulen zum Studium in unserer Hochschulliste!


Weitere Informationen zum BWL mit Marketing Schwerpunkt Studium
Duales Studium BWL mit Marketing Schwerpunkt in Hessen

Duales Studium BWL mit Marketing Schwerpunkt in Hessen

Hessen

Hessen grenzt an sechs Bundesländer: Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Thüringen. Frankfurt am Main ist  das wirtschaftspolitische Zentrum Deutschlands. Das politische Zentrum und die Hauptstadt des Bundeslandes Hessen ist jedoch Wiesbaden. Im gesamten Bundesland sind viele wichtige Unternehmen ansässig. Dies erleichtert die Jobsuche nach einem Studium im Bereich Marketing enorm.

Studieren in Hessen

Hessen verfügt über insgesamt 13 öffentliche Universitäten und Hochschulen. Die größte unter ihnen ist die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Dort sind knapp 45.500 Studierende in 170 Studiengängen immatrikuliert. Das Studienangebot dort reicht von Rechtswissenschaften über Sportwissenschaften bis hin zu Marketing oder Physik. Weitere hessische Universitäten sind die Justus-Liebig-Universität in Gießen, die Marburger Philipps-Universität, die TU Darmstadt und die Universität Kassel. Die acht staatlichen Hochschulen sind die Hochschule für Finanzen und Rechtspflege, die Evangelische Fachhochschule Darmstadt, die Hochschulen Fulda, Rheinmain, Geisenheim und Darmstadt, die Fachhochschule Frankfurt am Main und die Technische Hochschule Mittelhessen. Das Hochschulangebot ist also enorm vielseitig. Wer sich für ein Studium im Bereich Marketing interessiert und sogar bereits jetzt in Erwägung zieht, nach dem Studium in Hessen zu bleiben, ist hier sehr gut aufgehoben.

 

Alle Hochschulen in Hessen

Pro

  • Die goldene Mitte Deutschlands vereint urbanes Mainhattan-Feeling mit naturtrunkenen Weinbergradtouren und ganz viel gutem Äbbelwoi
  • Maschinenbau im beschaulichen Darmstadt, BWL in der Business City Frankfurt am Main oder doch lieber soziale Arbeit im alternativen Marburg? Jede Stadt hat hier ihren ganz eigenen Charme
  • Dank der zentralen Lage Hessens reist du ganz schnell zu deinen bunt verteilten Freund/innen in den umliegenden Bundesländern
  • Mit dem größten Flughafen Deutschlands in deiner Nähe, darf sich selbst deine Expat-Freundin in Bali schon bald über Besuch von dir freuen

Contra

  • Wenn du in Hessens Metropole Frankfurt am Main studieren willst, musst du mit hohen Mietpreisen rechnen
  • Kleinere Studienstädte wie Marburg oder Darmstadt haben eher provinzialen Charme, das muss man mögen
  • Du hast Lust auf einen Kurztrip? Mitten in Deutschland sieht es in Hessen mit schnellen Touren an die Grenze eher schlecht aus