Schließen

Master Internationales Marketing in Nordrhein-Westfalen: Hochschulen & Studiengänge

Master Internationales Marketing in Nordrhein-Westfalen - Dein Studienführer

Du willst deinen Internationales Marketing Master in Nordrhein-Westfalen absolvieren? Wir haben für dich 6 Hochschulen mit Standort in Nordrhein-Westfalen, an denen du den Internationales Marketing Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 6 Hochschulangebote für den Internationales Marketing Master in Nordrhein-Westfalen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Der Master ist nach dem Bachelor, der zweite akademische Grad, den du erwerben kannst. Ein Masterstudium umfasst in der Regel zwei bis vier Semester.

Voraussetzung für die Aufnahme eines Masterstudiums ist ein abgeschlossenes grundständiges Studium. Hierzu zählen neben dem Bachelor auch die klassischen Abschlüsse wie Magister und Diplom. Da es leider für viele Masterstudiengänge mehr Bewerber als freie Plätze gibt, beschränken viele Hochschulen die Zulassung zum Studium mit einem Numerus clausus (NC). Je nach Studiengang und Hochschule können auch andere Leistungen wie Praktika und/oder eine schriftliche Bewerbung vorausgesetzt werden.

Genau wie beim Bachelor gliedert sich dein Masterstudium in Module, die eine oder mehrere Veranstaltungen zu je einem Studienziel zusammen fassen. Für deine erbrachten Studienleistungen erhältst du Credit Points (CPs).

Wenn du einen Master im Bereich Marketing machen möchtest, sind die Voraussetzungen dafür recht unterschiedlich. Manche Masterstudiengänge Marketing sind konsekutiv, d.h. sie bauen auf einem abgeschlossenen Bachelor-Studium im Bereich Marketing auf. Andere wiederum setzen eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten in relevanten Fächern wie BWL und/oder Marketing voraus. Wieder andere Hochschulen haben überhaupt keine Einschränkungen zur Zulassung. Hier solltest du dich also gründlich informieren und die einzelnen Hochschulen untereinander vergleichen.


Internationales Marketing

Darf’s noch ein bisschen mehr sein, als ein klassisches Marketing Studium? Kein Problem! Im Studiengang Internationales Marketing bekommst du das volle Paket: Grundwissen in BWL und Management, Know-how rund um Marketing und eine extra Portion interkulturelle Kompetenzen oben drauf.

Internationalen Marketing Studium: Voraussetzungen und Inhalte

Ob FH, Uni, Vollzeit, dual oder neben dem Beruf – du hast die Wahl. Denn das Angebot der Hochschulen ist riesig. Neben Internationalem Marketing kannst du auch Internationales Management bzw. BWL mit dem Schwerpunkt Marketing, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation und viele weitere spannende Studiengänge studieren.

Auf dem Stundenplan stehen neben BWL und Marketing auch Fremdsprachen und kulturwissenschaftliche Vorlesungen. Auslandsaufenthalte gehören meist ebenso zum Pflichtprogramm wie Praktika.

Damit das Studium zum Erfolg wird, solltest du solide Mathekenntnisse und Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragestellungen mitbringen. Außerdem ganz wichtig: Englischkenntnisse! Denn deine Vorlesungen und Seminare sind entweder teilweise, manchmal sogar komplett auf Englisch. Eine zweite Fremdsprache ist gern gesehen.

Karriereaussichten nach dem Studium

Nach dem Abschluss bist du bestens gerüstet für anspruchsvolle Jobs im internationalen Marketing und Management. Ob als Marketing Manager, Berater oder in der Marktforschung: Gerade international agierende Unternehmen sind auf kluge Köpfe mit einer internationalen Ausbildung angewiesen.

In unserem ausführlichen Artikel zum Internationalen Marketing Studium findest du alles Wichtige zu Studieninhalten, Voraussetzungen und Berufsperspektiven. Plus: Wir listen dir dazu alle Hochschulen, die ein Internationales Marketing Studium anbieten!


Weitere Informationen zum Internationales Marketing Studium
Master Internationales Marketing in Nordrhein-Westfalen?

Master Internationales Marketing in Nordrhein-Westfalen?

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen liegt zentral im europäischen Wirtschaftsraum und ist von einem dichten Verkehrsnetz durchzogen. Deutschlands größter Umschlagbahnhof für Container ist in Köln und der Duisburger Hafen gilt in der deutschen Binnenschifffahrt als Drehscheibe. Der Rhein ist die wichtigste Binnenwasserstraße. Kohle und Stahl prägten früher die Industrielandschaft des Bundeslandes. Inzwischen hat das Land größtenteils einen Strukturwandel zur Wissensgesellschaft vollzogen.

Studieren in Nordrhein-Westfalen

An den 72 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sind über 700.000 Studierende eingeschrieben. Die Hochschulen teilen sich auf in 30 öffentliche, 30 private und kirchliche Hochschulen, fünf Fachhochschulen sowie sieben staatliche Kunst- und Musikhochschulen. Die größten Universitäten des Landes sind in Bochum, Köln, Münster, Hage und Duisburg-Essen. Die Hochschulen bieten insgesamt etwa 1.500 sogenannte grundanständige sowie weitere 1.100 weiterführende Studiengänge an. Das Angebot der Studienfächer ist sehr vielfältig. Marketing-Interessierte finden in Nordrhein-Westfalen also ziemlich sicher den passenden Studiengang im Bereich Marketing.

Alle Hochschulen in Nordrhein-Westfalen

Pro

  • Urbane Gemüter werden sich bei einer so vielfältigen Großstadtdichte pudelwohl fühlen.
  • Eine große Auswahl an exzellenten Universitäten und Hochschulen erwartet dich
  • Frische Fritten zum Mittagessen und ein paar Poffertjes zum Nachtisch – Belgien und die Niederlande sind nur eine kurze Mitfahrgelegenheit von dir entfernt
  • Egal ob Praktikum, Volontariat oder Absolventenjob – in NRW haben viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen ihren Sitz, da wirst du garantiert fündig

Contra

  • Die schöne Eifel, der beschauliche Rhein und… das Ruhrgebiet – den industriellen Ruhrpott-Charme in Städten wie Essen oder Dortmund muss man mögen
  • Alaaf ohne dich? Im Rheinland führt kein Weg an dem bunten Treiben vorbei, auch nicht bei Clownsphobie
  • Obwohl das Land mit einer großen Hochschuldichte überzeugt, belegt es im INSM-Bildungsmonitor 2021 nur Platz 12 (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)