Ist Marketing nur Werbung?

Schüler fragen:

„So richtig kann ich mir unter einem Marketing Studium noch nichts vorstellen. Geht es da nur um Werbung? Was lernt man denn in den Vorlesungen und Seminaren überhaupt?“

Studenten antworten:

Porträtfoto einer Studentin

Janna, Studentin der HTW des Saarlandes

Nun, das ist stark von den Schwerpunkten des jeweiligen Studiengangs abhängig. Das Marketing ist sehr vielfältig und facettenreich. Natürlich gehört die klassische Werbung zur Kundenansprache auch dazu. Diese ist aber das Endprodukt einer Marktanalyse, in der man herausfinden möchte, wie man die Zielgruppe am besten ansprechen kann. Kultur spielt heutzutage im internationalen, aber auch im nationalen Kontext eine immer wichtigere Rolle, insbesondere die kulturellen Unterschiede, die sich aus den verschiedenen Nationalitäten ergeben. Im Studium lernst du eine Reihe von Modellen und Instrumenten kennen, die du dann später praktisch anwenden wirst.

Statistik ist ebenso ein wichtiger Bestandteil. Handelsempfehlungen für das Marketing werden (im Idealfall) auch aus Statistiken abgeleitet. Demographische Angaben wie Alter, Geschlecht und Familienstand sind hier ein bedeutender Teil, weil man natürlich die Zielgruppe bestmöglich ansprechen möchte.

Eine immer größere Bedeutung gewinnt das Online Marketing bzw. E-Business/E-Commerce. Die schnell voranschreitende Digitalisierung und die zunehmende Bedeutung des Internets spielen hier eine große Rolle. Der Trend geht immer mehr dazu, auch Informatik-Themen wie Big Data und Suchmaschinenoptimierung im Marketing-Studium zu behandeln. Auch die Psychologie ist ein wichtiger Bestandteil des Marketings. Menschen verhalten sich nicht rational. Woran das liegt, erklären psychologische Phänomene, welche es ebenfalls im Marketing zu beachten gilt.
Zu guter Letzt gehört auch ein bisschen Recht zum Marketing Studium. Markenrechte und grundlegende Gesetze, die beispielsweise für eine Unternehmensgründung oder den Steuerabschluss notwendig sind, sind ein Muss und man sollte sich damit beschäftigen. Auch auf internationaler Ebene gibt es da einige Unterschiede zu beachten.

Alles in allem gibt es die unterschiedlichsten Themengebiete im Marketing. Am besten schaust du dir die Modulhandbücher zu deinem potenziellen Studiengang an. Hier werden die Fächer gelistet, man sieht die Anforderungen, Studieninhalte und Ziele des Faches, häufig wird auch schon empfohlene Literatur angegeben, sodass man sich vorab mit den Themen vertraut machen kann. Suche dir einen Studiengang aus, der möglichst viele, für dich persönlich interessante Fächer beinhaltet. Damit legst du den Grundstein für Spaß am Studium. Wer sich ständig durch langweilige Fächer quälen muss, wird auf Dauer nicht glücklich im Studium, dementsprechend schwierig wird es auch, sich für die Klausuren zu motivieren.

Felix, Student an der ISM

Obwohl "Marketing" und "Werbung" im allgemeinen Sprachgebrauch oftmals synonym verwendet werden, muss man hierbei differenzieren. Als Werbung bezeichnet man beispielsweise eher die Vermarktung / Bewerbung eines bestimmten Produktes, wobei der Begriff „Marketing“ etwas breiter gefasst ist. Hierbei geht es unter anderem um langfristige Unternehmensstrategien, Konsumentenforschung, Wettbewerbsanalysen, Koordination der verschiedenen Werbemaßnahmen und vieles mehr. Somit ist „Werbung“ lediglich ein Teilbereich des Marketings. Ein paar rausgegriffene Vorlesungsreihen sind beispielsweise „BWL“, „Statistik“, „Interkulturelle Kommunikation“, „Digitales Marketing“ oder „Managing Skills“. Das Marketing Studium bietet somit eine Mischung aus betriebswirtschaftlichem Grundwissen, strategischer Planung & kreativen Aspekten – hierbei werden natürlich auch die Softskills kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.

Porträtfoto eines Studenten
Porträtfoto einer Studentin

Pia, Absolventin der Hochschule für angewandtes Management (HAM)

Beim Marketing geht es nicht nur um Werbung, wie man sie im klassischen Sinne kennt. TV-Werbung oder Flyer sind nur ein kleiner Teil – vor der Produktion müssen viele Sachen gut überlegt werden. Das habe ich so in den Vorlesungen nicht gelernt. Allerdings, dass vor allem strategische Ziele und Wege wohlüberlegt sein müssen, um die richtige Zielgruppe mit den richtigen Maßnahmen anzusprechen und dass nicht jedes Land mit der gleichen Werbung angesprochen werden kann. Marketing heißt auch, sich mit der Corporate Identity auseinanderzusetzen und alles im Gleichklang zu produzieren. Verschiedene Abteilungen müssen zusammenarbeiten, z.B. HR mit Marketing, wenn es um Bewerbermarketing geht usw. Marketing arbeitet quasi im Hintergrund eines Unternehmens als Dienstleister und sorgt für ein gleichmäßiges äußeres Bild dieses Unternehmens (von Goodies über Website zu Events und PR). Im Studium gab es bei mir viel Theorie, die quasi die Vorarbeit geleistet hat. Die Praxis habe ich erst im Unternehmen gelernt (jedes Unternehmen arbeitet auch anders mit ihrer Marketingabteilung), hatte aber da durch das Studium das wichtige Hintergrundwissen.

Sarah, Absolventin der RFH

Das kommt natürlich auf das Curriculum der Hochschule an, aber Marketing ist nicht nur Werbung. Es geht u.a. um Marktforschung und Statistik, um Marketingcontrolling, um digitale Trends und damit einhergehende Veränderungen der Konsumentengewohnheiten, um Online-Marketing, um Marketingstrategien und und und. Es gibt etliche Teilgebiete.

Eine Studentin lehnt an einer Mauer.
Porträtfoto eines Studenten

Sascha, Absolvent der RFH

Du darfst Marketing nicht nur mit klassischer Werbung abstempeln, es steckt viel mehr dahinter und es ist ein riesiger Bereich. Zudem ist Marketing nicht nur der kreative Aspekt, sondern hat auch viel von der klassischen BWL. Das heißt, du solltest fit in Mathe sein sowie analytisches Denken mitbringen. Außerdem gibt es viele Gruppenarbeiten, Präsentationen und Rhetorik-Training, um auf den Alltag vorbereitet zu werden.

Einige Fächer im Überblick:

  • International Financial Management
  • Internationales Controlling
  • Strategic Business Management
  • Planning and Organization in an international Environment
  • Methoden der empirischen Medien- und Marktforschung
  • International Marketing
  • Communication and Advertising
  • Converging Markets

Bernard, Absolvent der Karlshochschule

Nein, Marketing ist definitiv nicht einfach nur „Werbung“. Das war früher mal der Fall, als Marketing noch eine reine „Absatz“-Funktion erfüllte, man spricht gerne vom „Push-Marketing“. Heute ist die „Werbung“ nur eines von zahlreichen Marketinginstrumenten, welche ein Marketing Manager bedient. Jeder sollte sich selbst einen Überblick über die Module des jeweiligen Studiengangs verschaffen. Schnell wird einem jedoch klarwerden, dass das nicht viel mit „Grafikdesign“ oder „Mediengestaltung“ zu tun haben wird, sondern zahlreiche Management Fähig- und Fertigkeiten gelehrt werden.

Porträtfoto eines Studenten

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Marketing":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de